Sie ist wieder da! Offizieller Blog-Relaunch

Freitag, 12. Oktober 2018



Könnt ihr es fassen? Ein Blogpost! Nach so langer Zeit! Und hier sieht alles so anders aus! Organisiert! Als hätte Cora sich tatsächlich eine ganze Weile mit ihrem Blog beschäftigt!

So, jetzt aber im Ernst. Die Blogpause kam ungeplant. Mein „reales Leben“ abseits der Tasten und des Laptopbildschirms ist…interessant gewesen in den letzten Monaten. Geprägt von Veränderungen, vom Loslassen, vom Abschied nehmen und Ankommen. Ich musste so viele Bälle in der Luft halten – und dabei kann ich nicht einmal jonglieren! Und so war es der Ball „Blog“, der zuerst zu Boden fiel. Und mir blieb nicht einmal die Zeit, ihn aufzuheben, sondern ich musste einfach beobachten, wie er immer weiter wegrollte.

Blog? YouTube? Oder beides?

Als ich endlich dazu kam, mich diesem verlorenen Kind zu widmen, gefiel mir absolut nicht, was ich sah. Blieben wir bei der Ball-Metapher, würde ich sagen, er sei durch ein paar Pfützen und Dornenhecken gerollt. Aber so langsam verliert dieses Bild seinen Reiz, also sage ich es einfach, wie es ist: ich hatte keine Lust mehr auf meinen Blog. In den letzten Wochen ist YouTube immer mehr mein Ding geworden. Zu filmen und mit Kamera und Schnitt herumzuspielen, hat mir einfach mehr Spaß gemacht, als auf ein leeres Word-Dokument zu starren, wie ich es für die Uni schon oft genug tun muss. Außerdem habe ich den Eindruck, dass mir das Sprechen mit und vor der Kamera hilft, mein Selbstvertrauen zu stärken. Aber trotzdem wollte und konnte ich den Blog nicht einfach bleiben lassen. Schließlich ist das Schreiben meine erste große Liebe…

Aufteilung zwischen Blog und YouTube-Kanal

Ich möchte nun also versuchen, beide Kanäle? Ausdrucksformen? Projekte? nebeneinander laufen zu lassen. Damit das sinnvoll und machbar ist, habe ich mir eine Aufteilung überlegt.

Was passiert auf dem Blog?

Hier sollen nun eher „sachliche“ Posts erscheinen, in denen ich mein Wissen, und meine Erfahrungen teile, Gedankenanstöße und Tipps geben und auf Themen aufmerksam machen will. Außerdem einfach alles, was schriftlich mehr Sinn ergibt, z.B. Listen, Artikel mit vielen Links etc.

Was passiert auf YouTube?

YouTube soll eher das Medium werden, auf dem ich meinen persönlichen Weg dokumentiere. Ich möchte so üben, meine Meinung und Gefühle auch mündlich zu äußern (noch immer eine riesige Hemmschwelle) und außerdem einen Einblick in das Leben mit psychischen Krankheiten und Hochsensibilität ermöglichen, der hoffentlich Vorurteile abbauen hilft.

Veränderungen auf dem Blog

Aber auch innerhalb des Blogs wird es ein bisschen etwas Neues geben. Thematische Erweiterungen und strukturelle Veränderungen – und damit meine ich hauptsächlich: überhaupt mal eine Art Plan. Dass eine solche Strukturfanatikerin wie ich es bin, das Projekt Blog jemals so planlos angehen konnte, verwundert mich selbst. Ich habe mir erhofft, die Sache so mit weniger Druck angehen zu können. Aber ein weiteres Mal durfte ich feststellen: Spontanität und unendlicher Freiraum entlasten mich nicht, sie stressen mich. Hier folgt nun also mein neues Blogkonzept – das Struktur schafft, aber hoffentlich trotzdem grob genug ist, um keinen Leistungsdruck zu verursachen. It’s a fine line!

Achtsamer Umgang mit mir selbst, meinen Mitmenschen und unserer Erde – so oder so ähnlich lautet das neue Motto des Blogs. Neben dem Thema der psychischen Gesundheit sollen damit auch meine beiden weiteren großen Interessen, Nachhaltigkeit und soziale Gerechtigkeit, einen Platz auf Seelengrün finden.

Neue Kategorien

Slow Living & Growing

Alles zum Thema Achtsamkeit und persönliches Wachstum – aber ohne Druck und Optimierungswahn.

Mind & Soul

Mein Umgang mit Depressionen und sozialer Phobie, Hochsensibilität und Introversion.

·         Natural & Sustainable Living

Schritt für Schritt zu einem nachhaltigeren, umweltfreundlicheren Alltag, Liebeserklärungen an die Natur und ihre Schätze und Artikel über Tier- und Umweltschutz.

·         Values & Issues

Mein grundsätzlicher Wert ist es, dass alle Lebewesen auf dieser Erde den gleichen Wert haben und das Recht darauf, ihr Leben frei und ohne Unterdrückung und Ausbeutung zu leben. Deshalb lebe ich vegan, deshalb setze ich mich für Feminismus und LGBTQ+-Themen ein und deshalb versuche ich als Weiße, meine eigenen und gesellschaftlichen rassistischen Handlungsweisen zu erkennen und zu verändern. All dies und vielleicht noch mehr soll Platz in dieser Kategorie finden.

Dies also ist der „Masterplan“. Freust du dich? Ergeben die Änderungen für dich Sinn? Und bleibst du eher hier oder auf YouTube dabei?



Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über deine Gedanken! :)

© Seelengrün. Design by FCD.